Aus was ist diese Gegenwart gemacht? Welche Erzählungen, Vermutungen, Übertreibungen, Geheimnisse und Irritationen liegen in ihr? Mit Tänzer*innen aus verschiedenen Generationen versucht Molecular Scars dem Rätsel etwas näher zu kommen. Das Stück erzählt eine Geschichte: über das Sinn-Finden in der Vergangenheit und die Frage, wie die Zukunft beeinflusst oder gestaltet werden kann. Mit dieser Arbeit beendet die Heidelberger Company INTER-ACTIONS eine dreijährige Auseinandersetzung mit Erfahrungen individueller, kollektiver und generationenübergreifender Traumata.

Edan Gorlicki

Catherine Guerin, Tobias Kelle, Charlotte Petersen, Lorenzo Ponteprimo, Brigitta Schirdewahn

Catherine Guerin

Amy Josh, Alfonso Fernández Sanchez, Catherine Guerin, Charlotte Petersen, Lorenzo Ponteprimo, TingAn Ying, Christine Caldwell, Israel Aloni, Gina Osuna

Ingo Jooß

Harrison McClary sowie der Song „Wertlos“ von „Das Blühende Leben”

Naomi Kean

Eva-Maria Steinel

Silinee Damsa-Ard / Produktionsbüro schæfer&sœhne

Jael Krämer

Sarah Thöle

Ricarda Walter

Lilian Hutchinson / Kooperation mit der Klasse Cluss, Kommunikationsdesign, an der ABK Stuttgart.

Produktion Edan Gorlicki/INTER-ACTIONS in Koproduktion mit Theater Rampe Stuttgart & EinTanzHaus Mannheim. Gefördert durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, das Kulturamt der Stadt Heidelberg sowie DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz. Gesponsert von EPPLE. Kooperationspartner SRH Hochschule Heidelberg, Fakultät für Therapiewissenschaften Tanztherapie/Musiktherapie & Karlstorbahnhof Heidelberg. Präsentation der Trilogie Molecular Scars Koproduktion EinTanzHaus.